Hautverjüngung mit HiFu

Faltenbehandlung und Hautstraffung mit hochintensivem fokussiertem Ultraschall

HiFu - Liftingalternative ohne OP

HiFu (hochintensiver fokussierter Ultraschall) ist ein bereits bewährtes, innovatives Behandlungsverfahren, das präzise und sicher zur Straffung der Haut eingesetzt werden kann. Die HiFu-Behandlung bewirkt durch mikroskopisch kleine Verletzungen in tieferen Schichten eine nachhaltige Straffung der Haut.

Im Unterschied zu anderen Lifting-Verfahren wird hierbei die Epidermis nicht verletzt. Es entstehen deshalb keine Ausfallzeiten!

Nicht nur deshalb ist die Behandlung ideal für alle, die keinen „Done-Look“ wünschen. Denn die Verjüngung und Straffung erfolgt allmählig, sieht natürlich und nicht „wie gemacht“ aus.

Dabei ist eine Sitzung weitgehend schmerzfrei und vor allem schnell.

Denn eine Behandlung dauert gerade einmal so lange wie ein Lunch-Break.

FAQ zur HiFu-Behandlung

Was genau ist HiFu?

HiFu (ultrahoher fokussierter Ultraschall) ist ein Verfahren, das zuerst in den 90er Jahren, unter anderem in der Onkologie, zur nicht
invasiven Therapie von Tumoren, eingesetzt wurde. Schnell wurde dabei entdeckt, dass diese Technologie auch zur Hautverjüngung eingesetzt werden kann. In den vergangenen Jahren wurde daher HiFu für den Einsatz in der Ästhetik weiterentwickelt. 

Mittels extrem gebündelter Ultraschallwellen werden mikroskopisch kleine Verletzungen in bestimmte Haut- bzw. Gewebeschichten verursacht, ohne die oberste Hautschicht zu verletzen. Ziel sind dabei neben der Neubildung von Collagen die Straffung des Gewebes.

Bei der HiFu-Behandlung erfolgt eine extreme Bündelung der Schallwellen in einer vordefinierten Hautschicht. Diese Fokussierung ermöglicht eine präzise auf einen Punkt begrenzte, kurzzeitige Erhitzung des Zielgewebes auf ca. 50 bis 70 C°.  Das Gewebe außerhalb dieses Fokuspunkts bleibt vollkommen intakt. Je nach Größe des Behandlungsgebietes werden während nur einer Sitzung mehrere tausend (bei einer Gesichtsbehandlung ca. 12.000 bis 20.000) Fokuspunkte in verschiedenen Hautschichten, bis hin zum unterhalb der Subcutis verlaufenden SMAS gesetzt. 

Worin unterscheidet sich HiFu von anderen Behandlungen?

HiFu wirkt ohne sichtbare Spuren auf der Epidermis und trotzdem effektiv in den tieferen Hautschichten.

Deshalb ist eine HiFu-Behandlung ideal für Kunden, die sich eine sichtbare Straffung von Gesicht, Hals und Dekolleté wünschen ohne dafür eine Ausfallzeit aufgrund sichtbarer Behandlungsspuren in Kauf nehmen zu müssen.

Wie funktioniert HiFu genau?

Die fraktionierte Behandlung mit HiFu setzt in den Zielschichten des unterhalb der Subcutis liegenden superfiziellen muskuloaponeurotischen Systems (SMAS), der Subcutis und Dermis an.

Bei der Behandlung erfolgt eine extreme Bündelung von energiereichen Schallwellen in einer vordefinierten Hautschicht. Diese Fokussierung ermöglicht eine präzise auf einen Punkt begrenzte, kurzzeitige Erhitzung des Zielgewebes auf ca. 50 bis 70 C°. Die Zellen im Fokuspunkt werden gezielt zerstört um hierdurch Regenerations- bzw. Reparaturprozesse auszulösen, bei denen frische Zellen und insbesondere Collagen zur Hautstraffung gebildet werden. Das Gewebe außerhalb dieses Fokuspunkts bleibt vollkommen intakt.

Durch die exakte Einstellung der Eindringtiefe kann je nach Hautareal nicht nur eine Straffung bewirkt werden, indem die Neubildung von Collagen angeregt wird. Ebenso ist eine gezielte Reduzierung der Fettzellen in der Subcutis bei gleichzeitiger Festigung des Bindegewebes möglich. Im Gesichtsbereich spielt hierbei das superfizielle muskuloaponeurotische System (SMAS) eine wichtige Rolle, weil es als Bindegeweben unterhalb des Fettgewebes der Haut insgesamt Halt und Straffheit verleiht. Neben dem klassischen Lifting mittels OP ist HiFu die einzige Methode in der Ästhetik, die bis in diese Zielschicht wirksam ist.

Für was kann HiFu eingesetzt werden?

HiFu eignet sich als Behandlungsmethode gegen:

  • Falten und feine Linien im Gesicht, am Hals und auf dem Dekolleté
  • erschlaffende Haut insb. an Augen, Wangen, Kinnlinie, Hals und Dekolleté
  • erschlaffende Haut an Oberarmen, Bauch und Schenkeln
  • Cellulite an Po und Oberschenkeln
Wie lang dauert eine Behandlung?

Die Behandlungsdauer variiert je nach Größe des Areals. Wir rechnen bei der Behandlung von z.B. des Gesichts mit 60 bis 90 Minuten.

Wie oft und in welchen Abständen erfolgt die Behandlung?

Das hängt davon ab, welches Ergebnis Du Dir wünscht.

In einer ersten Sitzung wird das Behandlungsareal großflächig behandelt. In einem Abstand von jeweils vier bis sechs Wochen können zwei weitere Behandlungen durchgeführt werden, bei denen entweder die gesamte Zone – etwa das Gesicht – oder intensiviert bestimmte Problemzonen – zum Beispiel Wangen und Kinnpartie – behandelt werden. Ca. einen Monat nach der ersten Behandlung werden die Verbesserungen der Haut sichtbar. Dabei handelt es sich um einen sukzessiven Prozess. Um die Veränderungen besser nachvollziehen zu können, bieten wir Dir gerne eine Dokumentation mit Fotos an. Das Endergebnis der Behandlungen stellt sich nach ca. sechs Monaten nach der letzten Sitzung ein.

Entspricht das Ergebnis Deinen Wünschen, kann alle sechs Monate eine Auffrischung durchgeführt werden. Denn auch wenn wir mit der Behandlung Deine Haut sichtbar verjüngen können, können wir den natürlichen Alterungsprozess nicht aufhalten.

 

Was muss ich vor einer Behandlung beachten?

Es bedarf keinerlei Vorbereitung auf eine HiFu-Behandlung. 

Wie läuft eine Behandlung ab?

Nach einer eingehenden Beratung und Anamnese wird das Behandlungsareal gereinigt und für die eigentliche Behandlung vorbereitet. 

Bei der Behandlung selbst wird mit verschieden tief wirkenden Transductoren (Schallgebern) das Areal in bis zu drei Durchläufen abgearbeitet, bei dem der jeweilige Transductor mit kleinen Abständen auf die Epidermis aufgesetzt. Die Eindringtiefen variieren von 1,5 bis zu 4,5 mm im Gesichtsbereich und von 6 bis zu 13 mm im Körperbereich.

Je nach Größe des Behandlungsgebietes werden während nur einer Sitzung mehrere tausend (bei einer Gesichtsbehandlung ca. 12.000 bis 20.000) Fokuspunkte in verschiedenen Hautschichten, bis hin zum unterhalb der Subcutis verlaufenden SMAS gesetzt. Die Intensität einer HiFu-Behandlung lässt sich dabei auf bis zu 2 bis 3 J/cm² einstellen.

Für die Heimpflege beraten wir unsere Kunden auf optimal abgestimmte Wirkstoffe, die wir als Individual-Serum zusammenstellen, sowie auf Pflegeprodukte, die den Regenerationsprozess unterstützen und das Ergebnis verbessern.

 

Welche Nebenwirkungen gibt es?

HiFu-Behandlungen zählen zu den nebenwirkungsärmsten apparativen Anwendungen.

In wenigen Fällen kann es nach einer Behandlung zu einem leichten Erythem im Behandlungsareal kommen, das allerdings schon nach maximal einer Stunde abklingt. 

Wird bis in die SMAS-Schicht gearbeitet, kann es in den folgenden Tagen zu muskelkaterartigen Empfingungen kommen, die nach und nach abklingen.

Ebenso kann es in sehr seltenen Fällen zu leichten Taubheitsgefühlen kommen, die sich ebenso nach einigen Tagen zurückbilden.

Was muss ich nach einer Behandlung beachten?

Weil die Epidermis durch die Behandlung nicht betroffen ist, kann direkt wieder in den „Alltag“ zurückkehren und  zum Beispiel Make-Up aufgetragen werden.

Ein paar Dinge sind trotzdem zu beachten:

In den Tagen nach einer Behandlung sollte die Haut vor belastenden Faktoren wie Sonne, hohen Temparaturschwankungen (z.B. Sauna), reizenden Substanzen wie z.B. ätherischen Ölen geschützt werden. 

Um die Regenerationsprozesse in der Haut nicht zu hemmen, sollte auf die Einnahme bzw. Anwendung entzündungshemmender Wirkstoffe wie Aspirin, Ibuprofen oder Diclofenac möglichst verzichtet werden.

Welche Kontraindikationen gibt es?

Auf Arealen, die eine Hauterkrankung aufweisen und insbesondere bei Hautkrebs führen wir keine Behandlung aus.

Durch entzündungshemmende Wirkstoffe wie Aspirin, Ibuprofen oder Diclofenac werden die durch die Behandlung ausgelösten Regenerationsprozesse gehemmt und damit der Erfolg der Behandlung geschmälert. Deshalb empfehlen wir erst dann eine HiFu-Behandlung zu planen, wenn keine akute Erkrankungen vorliegen, die die Einnahme oder Anwendung solcher Wirkstoffe erforderlich machen.

Auch im Falle einer Schwangerschaft oder wenn Du einen Herzschrittmacher oder Defibrillator trägst, können wir keine Behandlung durchführen.

Eine Behandlung sollte auch nicht durchgeführt werden, wenn Du an einer Infektion erkrankt bist bzw. Dich erkältet hast.

Preise 

ganzes Gesicht EURO 485,-

obere oder untere Gesichtshälfte EURO 285,-

Dekolleté EURO 285,-

Hals EURO 255,-

Gesicht, Hals und Dekolleté EURO 795,-

Oberarme („Bingo Whngs“) EUR 285,-

Oberschenkel (oben oder unten) EURO 485,-

Po EURO 395,-